Was mache ich, wenn der Beschäftigte der Kurzarbeit nicht zustimmt?

< Alle Artikel anzeigen

Sie müssen entweder eine Änderungskündigung vornehmen damit Sie den Arbeitsvertrag hinsichtlich einer entsprechenden Klausel zur Kurzarbeit ändern. Hiergegen kann der Beschäftigten innerhalb einer Frist von drei Wochen klagen.

Alternativ sprechen Sie eine betriebsbedingte (Beendigungs-) Kündigung aus, da das Unternehmen nicht mehr ausreichend zu tun hat. Hier müssen Sie eine Sozialauswahl vornehmen.

Eine Kündigung, die als Grund die Weigerung des Beschäftigten hat, ist hingegen nicht erfolgreich, da sie gegen das sog. Maßregelverbot verstoßen würden. Hintergrund ist, dass der Beschäftigte der Kurzarbeit nicht zustimmen muss. Diese freie Entscheidung dürfen Sie nicht mit einer Kündigung (oder auch Abmahnung) sanktionieren, auch wenn sie Ihnen nicht gefällt.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden.



#Kontaktformular
close slider

Lesen Sie bitte vor dem Absenden die Hinweise zur Datenverarbeitung in der Datenschutzerklärung.